Entwässerungsplanung

Bei der Entwicklung neuer Baugebiete überprüft die Stadtentwässerung die Möglichkeiten der Entwässerung des Gebietes. Zunächst wird dabei ermittelt, inwieweit die Übernahme der Schmutz- und Regenwässer aus dem Gebiet in die vorhandene Kanalisation möglich ist oder ob das Niederschlagswasser ohne Beeinträchtigung der Allgemeinheit versickern kann. Danach wird die Entwässerungsdetailplanung erstellt. Diese beinhaltet evtl. erforderliche Regenrückhaltebecken und Pumpstationen.

Eine weitere Aufgabe  in der Entwässerungsplanung ist die strategische Ausrichtung der Entwässerung in Rheine. Prozesse sind zu optimieren, Kosten sind zu minimieren. Bei allem hat die Einhaltung gesetzlicher Auflagen oberste Priorität. 

Ansprechpersonen: Telefon: Email:
Herr Georg Hopp 05971 939 - 599 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Herr Udo Eggert 05971 9548 - 725 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bau von Kanalisationen und Sonderbauwerken der Entwässerung

Planung RRB-Mesum AltenheimAufgrund des Alters lassen sich Rückschlüsse auf die Aufgaben der Stadtentwässerung und aller anderen Entwässerungs-Sonderbauwerke (Pumpstationen, Regenrückhaltebecke, etc.) ziehen: Die öffentliche Kanalisation muss laufend überprüft und gereinigt und – wenn nötig – auch saniert, erneuert und ausgebaut werden. Leider lassen sich Verkehrsbehinderungen im Zusammenhang mit unseren Baustellen nicht immer ganz vermeiden. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis. Sie können jedoch sicher sein, dass wir

  • nur dann eine Bautätigkeit einleiten, wenn es unbedingt notwendig ist,
  • so oft es wirtschaftlich ist, grabenlos und unterirdisch bauen, um Verkehrsbehinderungen zu vermeiden,
  • Anwohner und betroffene Verkehrsteilnehmer möglichst zeitnah und ausführlich über Behinderungen informieren und
  • jede vorgesehene Baumaßnahme mit anderen Stellen koordinieren, z. B. mit den Stadtwerken Rheine und der Verkehrsplanung der Stadt Rheine.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass bei „Gefahr in Verzug“ (Absackungen in Straßen durch Kanalschäden) sofort baulich reagiert werden muss. Somit können unter Umständen unvorhergesehene Verkehrsbehinderungen entstehen.

Ansprechpersonen: Telefon: Email:
Herr Stefan Rinsche 05971 939 - 490 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!